Chronik

Wallnerhof: Vom Bauernhof zur Wohnhaus­anlage


1900

Der Bauernhof ist im Besitz der Familie Gresamer.

Wie im Marchfeld üblich, liegt der Schwerpunkt auf dem Ackerbau. 7-8 Kühe, ca. 20 Schweine sowie Hühner und Ziegen runden das Angebot ab. Die Kuhmilch wird ab Hof sowie an die damals noch in Wien ansässige Wiener Molkerei verkauft.

1934

Im Zuge einer öffentlichen Versteigerung wird der Bauernhof durch die Familie Wallner erworben.

1963

Aufgrund der Pensionierung von Wallner Franz Ⅰ wurde der Bauernhof stillgelegt.

März 2015

Auch die Zeichen der Zeit gehen am Wallnerhof nicht spürlos vorüber. Die allmählich verfallenden Gemäuer werden abgerissen.

Franz Wallner Ⅱ beschließt mit seiner Familie auf dem Grundstück eine Wohnhausanlage errichten zu lassen, die später vermietet werden soll. Die ersten Planungen werden angestellt.

September 2016

Der Baubescheid liegt vor. Die Detailplanung kann beginnen.

28. Jänner 2018

Die Baustelle wird eingerichtet. Es erfolgt der Spatenstich durch drei Wallner-Generationen.

April 2018

Der Keller mit der Tiefgarage wächst heran.

Juli 2018

Das Erdgeschoß nimmt konkrete Formen an.

September 2018

Das 1.Obergeschoß entsteht.

November 2018

Das 2.Obergeschoß ist im Werden begriffen. Auch die ersten Fenster werden eingebaut.